Sivester zum Knast

Wie jedes Jahr zu Silvester demonstrierten in Freiburg Aktivist*innen vor der JVA, um ihre Solidarität mit allen (politischen) Gefangenen auszudrücken. Rund 100 Menschen waren gekommen, um für die Gefangenen Musik zu spielen und ein Feuerwerk über der JVA zu machen. Für die Demonstrierenden sind Gefängnisse ein fester Bestandteil einer Welt der Grenzen, Autoritäten, Ausbeutung und Diskriminierungen. Im Aufruf zur Demo heißt es: „Innerhalb der Knastmauer ist der Kampf um Freiräume um ein vielfaches schwerer als außerhalb und der Alltag eine Art überspitzte Darstellung der Unterdrückungsverhältnisse im Freien. Dort werden Arme, Widerständige, Unerwünschte aller Art weg gesperrt, versteckt und ausgebeutet. Aber nicht ohne Gegenwehr und nicht ohne unsere Unterstützung. Die Kämpfe für eine herrschaftsfreie, solidarische Welt darf sich vom Stacheldraht nicht aufhalten lassen!“ In diesem Jahr zogen die Demonstrant*innen mit einer Demo einmal um die JVA – die Polizei ließ sie gewähren. Mit Sprüchen wie „Unsern Gehorsam kriegt ihr nie – Ausbruch, Aufbruch, Anarchie!“ zeigten sie ihre radikale Ablehnung gegenüber den herrschenden Verhältnissen.