NPD-Aufmarsch und Gegenproteste in Salzgitter

veröffentlicht am 24.November 2018
Heute folgten rund 70 Neonazis dem Aufruf der NPD und demonstrierten in Salzgitter gegen "Entfremdung und Ghettoisierung". Viele von ihnen kamen aus der Region (Braunschweig, Goslar, Hildesheim), einige von weiter her - unter anderem aus Dortmund. Sie liefen vom Bahnhof in Lebenstedt zum Rathaus und zurück. Am Bahnhof und am Rathaus gab es mehrere Redebeiträge. Einige Gegendemonstranten blockierten mehrfach die Demoroute und hielten die Polizei in Bewegung. Trotz des unorganisierten Vorgehen der Polizei blieb es weitgehend friedlich und direkte Auseinandersetzungen zwischen den beiden Demonstrationen blieben aus. Insgesamt nahmen mehrere Hundert Menschen am sogenannten "Festival der Demokratie" teil und demonstrierten für ein weltoffenes und tolerantes Salzgitter. Rund 100 Gegendemonstranten folgten mit einer Demo der NPD-Demo zurück zum Bahnhof, um den "rechten Dreck" symbolisch aus der Stadt zu kehren.