"Michel, wach endlich auf"-Demo in Hamburg

Am 14. April 2019 demonstrierten rund 70 Menschen unter dem Motto „Michel, wach endlich auf!“ am Bahnhof Dammtor in Hamburg. Die Kundgebung ist die Fortsetzung der Demos „Merkel muss weg!“ mit neuem Namen. Die Teilnehmenden stammen aus dem Spektrum der AfD und anderen Strukturen der „Neuen Rechten“ mit Verbindungen zu PEGIDA und der Identitären Bewegung. In den Reden wurden den Geflüchteten mehr oder weniger die Schuld am Klimawandel und den hohen Mietpreisen zugesprochen. Die Menge grölte mehrfach „Abschieben! Abschieben!“. Auch der Spruch der Lügenpresse durfte bei den anwesenden Pressevertreter*innen nicht fehlen.

Rund 1500 Antifaschist*innen demonstrierten gegen die rechte Kundgebung und zogen vom Hauptbahnhof zum Bahnhof Dammtor. Die Polizei trennte die beiden Demonstrationen. Eine kleine Gruppe von Antifaschist*innen versuchte zur rechten Kundgebung zu kommen und wurde von der Polizei wieder zurückgedrängt. Mit Musik, Reden und Sprechchören machten sie ihre Position gegen die „Neuen Rechten“ klar. Auf der Zwischenkundgebung sprach auch eine AfD-Aussteigerin.

Der Redner ist Steffen Reinicke, Beisitzer im Kreisvorstand der AfD in Rostock

Hendrik Stöckel vom Youtube-Kanal "Für Gerechtigkeit"

Fahne von "Reconquista Germanica", ein rechtes Netzwerk, die im Internet organisiert die Meinung beeinflussen wollen.

Johannes Salomon, AfD-Politiker in Rostock