Fahrraddemo nach Gerichtsprozess: Gegen Leerstand und Repression

Am 16. Juni 2020 haben rund 70 Menschen an einer Fahrraddemo durch die Freiburger Innenstadt teilgenommen. Anlass der Demo waren zwei Prozesse am Amtsgericht Freiburg am 15. und 16. Juni, bei denen Aktivist*innen angeklagt wurden, die im Jahr 2019 an Hausbesetzungen beteiligt waren. Die Fahrraddemo führte zu Häusern, die im Jahr 2019 besetzt wurden, um Solidarität mit den angeklagten Besetzer*innen zu zeigen und das Thema Leerstand und Miete zu thematisieren. Die Route entschieden die Demonstrant*innen scheinbar spontan. Im Laufe der Demo wurden mehrfach Raketen und Bengalos gezündet. Die Polizei begleitete zwar die Demonstration, griff aber nicht ein.

Startpunkt der Demo. DIe ehemalige Polizeiwache in der Fehrenbachallee, die 2019 zwei mal besetzt wurde. Am 16. Juni stand einer der Besetzer*innen vor Gericht.