Ende Gelände 2016

publiziert am 18. Mai 2016

Vom 13. - 16. Mai 2016 besetzten über 3.500 Menschen (Angaben der Veranstalter) den Tagebau Welzow Süd und die Zufahrtswege des Braunkohlekraftwerks Schwarze Pumpe in der Lausitz. In mehreren Gruppen zogen die Aktivist*innen los, um an verschiedenen Stellen den Tagebau und das Kraftwerk zu blockieren und so ein Zeichen gegen die Braunkohle zu setzen. Braunkohle ist der schädlichste Energieträger für das Klima (Quelle Greenpeace). Durch die Proteste wurde der Betrieb im Tagebau Welzow Süd für mehrere Tage eingestellt. Das Kraftwerk Schwarze Pumpe wurde durch die Blockade aller Transportlinien dazu gezwungen seine Leistung stark zu drosseln und fast vom Netz zu gehen. Ende Gelände beschreibt die Proteste auf ihrer Webseite als großen Erfolg: "Dieses Wochenende war eine Kapitulation der fossilen Energiewirtschaft gegenüber der Klimabewegung. Wir haben gezeigt, wenn wir uns gut vorbereiten und organisieren, gemeinsam mutig und entschlossen sind, ist diese Klimabewegung unstoppable!"

Kurzzeitige Blockade der Straße des 17 Juni am Brandenburger Tor.